Was ist ein Prostatakarzinom (Prostatakrebs)? Behandlung. Modernste Therapieverfahren.

 

Um zu erfahren, wie der Eingriff funktioniert, klicken Sie bitte auf Da Vinci Prostatektomie.

 

Was ist ein Prostatakarzinom, Prostatakrebs, bösartiger Prostatatumor?

 

Pro Jahr werden in Europa circa 350.000 Karzinome der Prostata diagnostiziert. Prostatakrebs ist somit eine der häufigsten bösartigen Erkrankungen bei Männern.

 

Die Früherkennung durch Screening Programme, die bessere Diagnostik, sowie die Vielfalt der Therapieverfahren, führten in den letzten Jahren zur kontinuierlichen Abnahme der Sterbefälle. Die Erweiterung des medizinischen Wissens und die Entwicklung der medizinischen Technik ermöglichen eine komplette Heilung, vorausgesetzt der Prostatakrebs wird in den Anfangsstadien diagnostiziert und der Tumor ist noch auf die Prostata begrenzt.

Behandlung

 

Es gibt verschieden Therapieverfahren in den ersten Stadien der Erkrankung, aber nur die operative Versorgung ermöglicht sowohl die komplette Entfernung der Tumorzellen, als auch die Sanierung der betroffenen Lymphknoten.

 

In der Vergangenheit wurden alle bösartigen Tumoren der Prostata offen chirurgisch, durch einen großen Bauchschnitt operiert. Seit der Entwicklung minimal-invasiver laparoskopischer Verfahren, ist das Operieren anhand der Schlüssellochtechnik möglich.

Prostatakrebs, was nun?

 

Wenn bei Ihnen eine bösartige Erkrankung der Prostata diagnostiziert wurde, stehen sie vor der schwierigen Wahl, sich für eine Therapieoption zu entscheiden.

Wir würden Sie gerne über alle möglichen Therapieoptionen ausführlich beraten und Sie bei Ihrer Entscheidung helfen.

Die Aggressivität des Tumors (Zeichen dafür ist der so genannte Gleason score – je höher der score ist, desto aggressiver der Tumor) hat eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der Therapie.

Wenn der Tumor mit eine Biopsie der Prostata nachgewiesen wurde, und noch auf die Prostata begrenzt ist, ist die operative Entfernung der Prostata eine mögliche Therapie, die sich mit hohen Langzeitüberlebensraten auszeichnet.

Je nach Aggressivitätsgrads des Tumors, oder der Höhe des PSA Wertes, könnten auch andere bildgebende Untersuchungen, wie eine Knochenszintigraphie oder röntgenologische Schichtuntersuchung des Bauchraumes (Computertomographie) benötigt werden. Nach Erhalt aller Befunde kann man die beste Therapie für Sie aussuchen.

Modernste Therapieverfahren

Dabei ist das modernste minimal-invasive Verfahren die Operation mit dem Da Vinci-Roboter. Der Roboter wird dabei von einem Chirurgen gesteuert und ermöglicht eine präzise Operation in 10-facher Vergrößerung und dreidimensionaler HD-Bildqualität. Unter diesen Bedingungen kann der Urologe auch die kleinste Blutung sofort erkennen und stillen und somit die intraoperativen Komplikationen minimieren. Während der Operation wird die Prostata zusammen mit den Samenbläschen entfernt und die abgesetzte Harnröhre wieder an den Blasenausgang angenäht.

 

Der sich ganz nah an der Prostata befindliche Schließmuskel, ist für das Wasserhalten zuständig. Die Verletzung dieses Muskels kann zum unkontrollierten Urinverlust führen. Auch hier zeigt die roboterassistierte Chirurgie bessere Langzeitergebnisse, da durch eine feine Präparation der Prostata und der benachbarten Nerven und Organe, ein schonender Umgang mit dem Schließmuskel gewährleistet ist.

 

Mit dem Da Vinci-Roboter gelingt es einfacher, die für die Erektion zuständigen Nerven zu erhalten. Dadurch wird die Möglichkeit eines vollwertigen Sexuallebens nach der Operation in der Regel aufrechterhalten.

 

Im Juli 2016 erschien in “Journal of Urology” den Artikel von Michael O. Koch von der Indiana University School of Medicine unter dem Titel: Robotic versus Open Prostatectomy: End of the Controversy. Diese Studie beschreibt eine neue Ära in der medizinischen Versorgung der Patienten mit Prostatakrebs und gilt als Nachweis für die Überlegenheit der roboterassistierten Operationstechnik im Vergleich zur offener Chirurgie oder der konventionellen Laparoskopie.

 

Es steht außer Diskussion, dass die robotische Technologie im Begriff ist, die Operationstechnik zu revolutionieren. In Zukunft wird diese Technologie zu einer völligen Neugestaltung des medizinischen Alltags führen und bisher ungeahnte neue medizinische Möglichkeiten eröffnen.