Was Sie über den DaVinci Operationsroboter wissen müssen!

Die konventionelle laparoskopische Chirurgie ermöglicht das Operieren innerer Bauchorganen durch kleine Löcher am Bauch. Das ist sehr schonend für den Patienten und erspart ihm große Bauchschnitte, beschleunigt die Rekonvaleszenz und verkürzt den Krankenhausaufenthalt.

Das DaVinci Operationssystem ist die nächste Stufe der Entwicklung der Schlüssellochchirurgie.

Die erste roboterassistierte Operation wurde im Jahre 2000 in Deutschland durchgeführt.
Innerhalb kurzer Zeit hat sich diese Operationsthechnik als sehr sicher und erfolgreich gezeigt, sodass heutzutage die Mehrheit der Operationen im Bereich der Urologie mit so einem Operationssystem durchgeführt wird.

Die Operationen bei der roboterassistierten Chirurgie werden von einem Chirurg durchgeführt, der den Operationsroboter DaVinci steuert.

Der Roboter gibt dem Chirurgen den Vorteil, durch ein 3-D-Bild in höchster Auflösung und eine 10-fache Vergrößerung, sich besser im Bauchraum zu orientieren, die Gewebeschichten leichter zu erkennen, die Blutung aus den kleinsten Gefäßen rechtzeitig zu sehen und zu stillen und somit Komplikationen zu verhindern.
Die Bewegungsfreiheit der Instrumente auf fast 360° ermöglicht eine feine, schonende Präparation der inneren Organe, die deutlich bessere funktionelle Ergebnisse sichert (z.B. Erhalt der Erektion und Urinkontinenz bei Prostataoperation oder der Nierenfunktion bei Organerhaltende Nierentumorchirurgie).

Die roboterassistierte Chirurgie zeichnet sich mit kürzeren Operationszeiten, besseren funktionellen Ergebnissen, wenig Komplikationen, verkürzter Liegedauer der Patienten und schnellerer Erholung nach der Operation aus.

Der Erfolg der Operation hängt mit der guten Zusammenarbeit im Operationsteam zusammen. In den letzten Jahren ist der DaVinci-Roboter ein untrennbarer Teil des urologischen Teams geworden.